strassburg 2018 thsDem Leben der Amelie Poulain aus „Fabelhafte Welt der Amelie" sind wir ein Stück näher gekommen. Zwar nicht in Paris, aber in Strasbourg. Neben Altbauhäusern mit Balkons und Blumenverzierungen und ...

 

 

 

dem Geruch französischer Croissants in der Früh haben wir noch eine Menge mehr erlebt.

Alles begann mit einer aufregenden Busfahrt mit viel Musik und unserem liebenswürdigen Busfahrer Jürgen, der uns sicher nach Strasbourg gebracht hat. Nach einem Halt an einer Raststätte ging es gestärkt weiter. Angekommen in Frankreich begrüßte uns viel Wärme und viel Grünes. Kaum im Hotel angekommen, ging es auch schon weiter. Nach einem kurzen Spaziergang ins Zentrum, erwartete uns eine Stadtführerin, die uns Näheres über Strasbourg erzählte. Zurück in unserem Hotel „Ciarus" gab es ein französisches, schmackhaftes Abendessen. Als wir zu einem Abendspaziergang in die Altstadt aufbrechen wollten, überraschte uns ein stürmisches Sommergewitter. Nach einer Regenpause gingen wir trotzdem zur Kathedrale, um uns eine faszinierende Lichtershow anzusehen. Diese war jedoch vorbei als wir ankamen und so entschieden wir uns auf die nächste, die in 15 Minuten stattfinden sollte, zu warten. Dann kam jedoch ein weiterer Regenschauer und klatschnass gingen wir wieder in unser Hotel zurück.

Am nächsten Tag brachen wir nach einem frischen Croissant und einer Tasse Kaffee nach Colmar auf. Dort durften wir selbstständig eine Stadtralley machen. Nach einer Erkundung der Stadt und ein wenig Freizeit setzten wir uns in den Bus und fuhren zum „Montagne des singes", einem Affenpark. Kleine Äffchen begrüßten uns mit ihren erwartungsvollen Händen, die mit Popcorn, das wir dort bekamen, gefüllt werden wollten. Diesem ereignisreichen Tag schlossen wir mit einem Besuch im Altstadtkino ab, wo wir „Les indéstructibles 2“(„Die Unglaublichen 2") anschauten, und zwar auf Französisch. Aber die Handlung verstanden wir dennoch.

Der letzte Tag beglückte uns wieder mit einer strahlenden Sonne und schöner Wärme. Während einer Bootstour auf der Ill wurden wir über die Geschichte von Strasbourg ausführlich informiert. Anschließend durften wir uns frei bewegen und wir entschieden uns für ein schönes Restaurant an der Kathedrale. Dadurch und durch die vielen anderen Erlebnisse konnten wir vor allem die französische Sprache anwenden. Am Nachmittag durften wir das Europaparlament besuchen, wo wir eine interessante einstündige Führung bekamen. Am Abend rundeten wir unseren letzten Tag mit einem Besuch im Restaurant „Le Flams" ab. Dort gab es eine Vielfalt an leckeren Flammkuchen. Danach durften wir unsere letzten Stunden in Frankreich frei verbringen.

Kaum aufgewacht und nach einem kurzen Frühstück ging es in unserem gewohnten Bus auf die Heimreise, die wir erst schlafend und dann lachend verbrachten.

Unser eigenes Fazit über Strasbourg: Frankreich ist ein wunderschönes Land, das auf jeden Fall mehrere Besuche wert ist. Denn die Atmosphäre und das Leben dort verzaubern einen. Es war eine wunderschöne Reise, die wir mit unseren Klassenkameraden sehr genossen haben.

Au revoir tout le monde!

(Lena Genes / Maja Reif, 9e)

  • strassburg_2018_01
  • strassburg_2018_02
  • strassburg_2018_03
  • strassburg_2018_04
  • strassburg_2018_05
  • strassburg_2018_06
  • strassburg_2018_07
  • strassburg_2018_08
  • strassburg_2018_09
  • strassburg_2018_10
  • strassburg_2018_11
  • strassburg_2018_12
  • strassburg_2018_13
  • strassburg_2018_14
  • strassburg_2018_15
  • strassburg_2018_16
  • strassburg_2018_17
  • strassburg_2018_18
  • strassburg_2018_19
  • strassburg_2018_20
  • strassburg_2018_21
  • strassburg_2018_22
  • strassburg_2018_23
Go to top